Biografie

1983 in Saarbrücken geboren, studierte Patrick Kutscha Klavier an der Hochschule für Musik Saar. Er war Schüler von Anne Borg, Thomas Duis und Fedele Antonicelli und erhielt Unterricht in Liedbegleitung bei Irwin Gage. Seine Abschlussprüfung absolvierte er 2007 mit der höchsten Punktzahl. Parallel zu Schulmusik studierte er Komposition bei Theo Brandmüller.

 

Stipendien der Richard-Wagner-Stipendienstiftung und der Bruno und Elisabeth Meindl-Stiftung ermöglichten es dem Pianisten und Dipl.-Komponisten, als Solist mit Orchester aufzutreteten und seine Studien an der Royal Irish Academy of Music in Dublin als Schüler von Hugh Tinney zu vertiefen. Seine Teilnahme an dem Projekt “Orient meets Occident“ unter der Leitung von Vladimir Ivanoff führte ihn 2009 als Pianist eines multikulturellen Ensembles auf Konzertreise nach Beirut und Damaskus.

 

Patrick Kutscha nahm in Deutschland und in Italien an zahlreichen Meisterkursen teil, u.a. für Klavier bei Peter Feuchtwanger und bei Walter Blankenheim, oder für flowskills („Üben im Flow“) bei Andreas Burzik.

 

2013 bis 2019 standen im Zeichen beruflicher und familiärer Entwicklungen, sowie kompositorischer Projekte, wie z.B. 2016 die Produktion des Artrock-Albums „Musikus“. Heute lebt Patrick Kutscha mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Saarburg, wo er auch eine Stelle als Gymnasiallehrer innehat.

 

Der Pianist interpretiert ein vielfältiges Repertoire internationaler Klavierliteratur und plant für 2022 Konzerte im In- und Ausland.