Keine Romantik!

Klaviermusik von Gershwin, Bach, Euba, Mozart, Debussy und Joplin

… geheimnisvoll, verspielt, tänzerisch, lyrisch, verträumt, fetzig … Patrick Kutscha kontrastiert die zeitlose Eleganz des Barock und der Wiener Klassik mit Klangfarben und Rhythmen von Impressionismus und Moderne.

Es präsentiert sich eine bunte Palette unterschiedlicher „Klaviersounds“: von J.S. Bach, der noch für die Vorgänger unserer modernen Tasteninstrumente komponierte, über Claude Debussys – von fernöstlicher Gamelanmusik inspiriertes – Farbenspiel, bis hin zu Scott Joplins Saloon-Piano. Eine echte Rarität stellt das Werk des 2020 verstorbenen nigerianischen Komponisten Akin Eubas dar, der musikalische Traditionen Afrikas aufgriff und einen neuen Klavierstil definierte: den “African pianism“.